Wie bereitet man fluffige japanische Pfannkuchen namens Okonomiyaki zu?

April 4, 2024

Okonomiyaki, auch bekannt als "japanische Pizza", ist ein herzhafter Pfannkuchen, der in japanischen Restaurants auf der ganzen Welt serviert wird. In Japan ist dieses Gericht eine beliebte Straßenspeise und wird oft in speziellen Okonomiyaki-Restaurants serviert. Okonomiyaki ist einfach zuzubereiten und Sie können es mit einer Vielzahl von Zutaten je nach Ihren Vorlieben anpassen. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf dieses leckere Rezept und zeigen, wie Sie es zu Hause zubereiten können.

Was ist Okonomiyaki?

Okonomiyaki ist ein typisches Gericht der japanischen Küche. Der Name Okonomiyaki bedeutet wörtlich "gebratenes, was du magst", was auf die Flexibilität des Rezepts hinweist. Es ist eine Art Pfannkuchen, der aus Teig und einer Vielzahl von Zutaten besteht, die nach Belieben ausgewählt werden können. Oftmals werden Zutaten wie Kohl, Meeresfrüchte, und Schweinefleisch verwendet, aber die Variationen sind beinahe unendlich.

Sujet a lire : Wie bereitet man am besten eine cremige Alfredo-Sauce für Pasta zu?

Die Zutaten für Okonomiyaki

Für die Zubereitung von Okonomiyaki benötigen Sie eine Reihe von Zutaten, die in den meisten Supermärkten erhältlich sind. Die Hauptzutaten sind Mehl, Eier, Kohl und eine Auswahl an Proteinen wie Schweinefleisch, Krabben oder Garnelen. Sie können auch andere Zutaten hinzufügen, wie Frühlingszwiebeln, Pilze oder sogar Käse.

Eine spezielle Zutat, die Sie vielleicht noch nicht kennen, ist "Nagaimo". Es handelt sich dabei um eine Art japanischer Yamswurzel, die dem Teig eine besondere Fluffigkeit verleiht. Wenn sie nicht erhältlich ist, können Sie sie einfach weglassen oder durch gewöhnliche Kartoffeln ersetzen.

A lire également : Wie macht man ein köstliches vegetarisches Sandwich mit gegrilltem Gemüse?

Die Zubereitung von Okonomiyaki

Die Zubereitung von Okonomiyaki ist einfach und dauert nur etwa 30 Minuten. Zunächst mischen Sie das Mehl mit Wasser und Eiern zu einem glatten Teig. Dann fügen Sie den fein gehackten Kohl und die restlichen Zutaten hinzu und mischen alles gut durch. Anschließend formen Sie aus der Masse kleine Pfannkuchen und braten diese in einer Pfanne mit etwas Öl etwa 3-4 Minuten von jeder Seite, bis sie goldbraun und knusprig sind.

Die Okonomiyaki-Sauce

Kein Okonomiyaki wäre vollständig ohne die dazugehörige Sauce. Die Sauce ähnelt einer Worcestershire-Sauce, ist aber etwas dicker und süßer. Sie besteht aus Sojasauce, Zucker, Worcestershire-Sauce und Ketchup. Sie können die Sauce auch fertig im asiatischen Supermarkt kaufen. Die Sauce wird großzügig auf den fertig gebratenen Pfannkuchen verteilt und mit Mayonnaise und Bonitoflocken garniert.

Okonomiyaki in der japanischen Küche

In der japanischen Küche nimmt Okonomiyaki einen besonderen Platz ein. Es ist ein sehr beliebtes Gericht, das sowohl in Restaurants als auch zu Hause gerne zubereitet wird. Es gibt sogar spezielle Okonomiyaki-Restaurants, in denen die Gäste ihre Pfannkuchen selbst auf einer heißen Platte in der Mitte des Tisches zubereiten können.

Okonomiyaki steht für die Vielfalt und Kreativität der japanischen Küche. Es ist ein Beispiel für die einfache und doch raffinierte Art des Kochens, die japanisches Essen so besonders macht. Egal, ob Sie bereits ein Fan der japanischen Küche sind oder sie gerade erst entdecken – mit Okonomiyaki können Sie ein Stück Japan zu sich nach Hause holen. Probieren Sie es einfach einmal aus und lassen Sie sich von den unendlichen Möglichkeiten dieses Gerichts inspirieren.

Okonomiyaki Variationen: Kansai und Hiroshima Stil

Das klassische Okonomiyaki, wie wir es in diesem Rezept beschrieben haben, stammt aus der Kansai-Region in Japan. Doch es gibt auch eine andere populäre Variation aus Hiroshima, die sich in ihren Zutaten und ihrer Zubereitungsweise unterscheidet. Im Hiroshima-Stil wird das Okonomiyaki schichtweise zubereitet, wobei jede Schicht einzeln gebraten und anschließend übereinander gestapelt wird. Hierbei kommt oft noch eine Schicht Yakisoba-Nudeln hinzu.

Das Okonomiyaki im Kansai-Stil hingegen, wie in unserem Rezept, mischt alle Zutaten zusammen und brät sie als einen großen Pfannkuchen. Beide Stile sind weit verbreitet und werden gleichermaßen geliebt, wobei jeder seine eigenen Vorlieben hat. Es ist ein bisschen wie die Debatte um Currywurst mit oder ohne Darm – es gibt kein richtig oder falsch, nur verschiedene Geschmäcker!

Ein weiteres Detail, das variieren kann, ist die Garnitur. Während einige Okonomiyaki mit grünem Nori (Seetang), Beni Shoga (eingemachtem Ingwer) und rohen, getrockneten Bonitoflocken garniert werden, bevorzugen andere eine Topping aus Wasabi-Vinaigrette oder sogar Käse.

Abschließende Gedanken: Okonomiyaki, das vielseitige japanische Pfannkuchen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Okonomiyaki ein äußerst vielseitiges Gericht ist, das Sie leicht nach Ihrem persönlichen Geschmack anpassen können. Von der Auswahl der Zutaten bis zur Art der Zubereitung bietet Okonomiyaki unzählige Möglichkeiten, um Ihren Gaumen zu erfreuen.

Sei es die Kansai-Version mit gemischten Zutaten oder die Hiroshima-Version mit geschichteten Zutaten, Okonomiyaki bietet einen tiefen und rohen Einblick in die japanische Küche und Kultur. Dieses Gericht ist nicht nur ein kulinarisches Highlight, sondern auch ein Symbol für die japanische Gastfreundschaft und die Prinzipien der Einfachheit und Raffinesse, die das Herz der japanischen Küche ausmachen.

Mit Okonomiyaki, der sogenannten "japanischen Pizza", können Sie die Tiefe und Rohheit der japanischen Küche erleben. Also warum nicht den Kochlöffel schwingen und Ihr eigenes Okonomiyaki zaubern? Egal, ob Sie ein Fan der japanischen Küche sind oder diese gerade erst entdecken, Okonomiyaki ist ein Muss für jeden Liebhaber guter Speisen. Also, holen Sie sich die Zutaten und bereiten Sie sich auf ein kulinarisches Abenteuer vor. Guten Appetit!